Sport-Fit-Tag 2019 in Herisau

In den April- und Mai-Wochen trafen sich sieben TurnerInnen aus der Männerriege und den Sport-Fit-Frauen mehrere Male in der Haslen-Turnhalle, um in Gruppen von 3 gegen 3 mit Speckbrettli, Indiaca und Prellball an Geschicklichkeit und Technik zu feilen.

Am 25. Mai war es dann soweit: Der jährliche Sport-Fit-Tag, diesmal in Herisau, Sportanlage Ebnet, stand an. Bruno war bereits vor sieben Uhr in den Zug eingestiegen, um für seine Schiedsrichter-Einsätze rechtzeitig vor Ort zu sein. Die anderen sechs motivierten SportlerInnen (Brigitte, Cornelia, Ad, Ibrahim, Paul und Roman) trafen sich um 8 Uhr bei Ibrahim, um gemeinsam nach Herisau zu fahren. Nach den Vorbereitungen (Umkleiden, Kaffee trinken und Muskeln aufwärmen) startete das erste Team in der Kategorie „35+ Männer/Frauen“ mit Ihrem Turnier. Den ersten Prellball-Match gewannen sie glorios, doch beim anschliessenden Indiaca waren die Gegner stärker. Mit dem Speckbrettli glänzten sie wiederum zweimal deutlich und deklassierten Ihre Gegner. Beim zweiten Indiaca starteten sie gut ins Spiel, mussten aber im Mitteldrittel einiges einstecken und konnten bis zum Schluss der dreieinhalb Minuten dauernden Spielzeit gerade noch ein Unentschieden erreichen. Am Ende der Spielrunde war nochmals Prellball dran, welches sie wieder klar für sich entscheiden konnten. So landeten sie nach vier Siegen, einem Unentschieden und nur einer Niederlage auf dem dritten Platz in der Gruppe. Damit stand das Weiterkommen in die Zwischenrunde in den Sternen…

Danach folgten zwei etwas kühlere Stunden draussen, wo wir - teilweise bei Regen – auch die Fit&Fun-Spiele anderer Vereine als Zuschauer verfolgten. Wir feuerten natürlich auch die Teilnehmer aus benachbarten Dorfvereinen an (welche wir meist schon vom regionalen Turnier her kennen), standen im angeregten Kontakt, tranken Kaffee, machten zwischendurch ein paar Übungen mit unseren Spielgeräten und hielten uns so warm.

Um 12.52 Uhr folgten dann die Spiele der SeniorInnen. Paul, Ad und Brigitte begannen in ihrer bevorzugten Aufstellung und gewannen das erste Prellballspiel mit 15:3. Das zweite Spiel (Indiaca) verloren Sie danach aber deutlich. Nach sechs Spielen stand das Ergebnis fest: dreimal gewonnen, zweimal verloren und ein Unentschieden. Dies ergab den guten zweiten Platz in der Gruppe, aber ob das für die Finalrunde reichen würde?

Um 14 Uhr folgte das Zielkugelstossen. Die Frauen mussten 4.40 m „anpeilen“, die Männer 7.40 m. Wie üblich, waren die Zielmarken nicht sichtbar, konnten also lediglich vom Messergebnis des vorherigen Teilnehmers eingeschätzt werden. Jeder hatte drei Versuche. Für die Rangierung wird der Durchschnitt aller TeilnehmerInnen mit je deren kürzesten Differenz berücksichtigt. Die Frauen erreichten eine mittlere Differenz von 21 cm, bei den Männern resultierte eine Differenz von 13 cm.

Aufgrund des starken Regens war es draussen ruhig geworden, dafür füllten sich in der Sporthalle die Zuschauerreihen für die Zwischenrunden und Finalspiele im Drei-Spielturnier. Wie befürchtet, konnten sich unsere Teams leider nicht für die weiteren Runden qualifizieren. So „mussten“ wir die spannenden Spiele alle von den Sitzplätzen aus mitverfolgen. Für „Wettkampf-Atmosphäre auf hohem Niveau“ sorgten auch Gruppen aus Benken, Eschenbach, Gommiswald, Kaltbrunn und Schmerikon.

Um 18.30 Uhr ging es dann ins grosse Zelt zum Essen und Trinken. Gegen 1‘000 Sportlerinnen und Sportler reihten sich ein, bekamen am Buffet relativ schnell ein feines Essen und wurden an den Tischen vom Getränke-Servicepersonal freundlich und zügig bedient. Die Musik-Band „Wolkenbruch“ verbreitete zudem gute Stimmung, so dass schon bald alle auf den Bänken standen, mitsangen, klatschten und mitschunkelten.

Nach einer kurzen Ansprache durch den OK-Präsidenten mit Begrüssung und Verdankung aller Mitwirkenden und Helfer, Sponsoren und Gönner, folgte die ersehnte Rangverkündigung in den Disziplinen Fit+Fun, Drei-Spiel, Zielkugelstossen, Schleuderball, Teamwettkampf und Gigathlon (div. Spiele teils in mehreren Kategorien).

Im Drei-Spiel 35+ mit 77 teilnehmenden Teams gewann Lichtensteig 1 vor Kaltbrunn 5 und Bichwil 5. Uznach mit dem 16. Gesamtrang verpasste die Zwischenrunde der besten 14 Teams nur ganz knapp. Bei den SeniorInnen siegte Schmerikon S vor Kaltbrunn S3 und Oberriet S2 bei total 42 Gruppen. Uznach S belegte den 12. Gesamtrang, der leider auch nicht für den direkten Finaleinzug mit den sieben besten Teams reichte. Beim Zielkugelstossen schaute der 18. Rang von 28 teilnehmenden Gruppen heraus. Es hat sich gezeigt, dass wir gute Spiele abgeliefert haben, uns jedoch das nötige „Quäntchen Glück“ für einen Finaleinzug und somit für die vordersten Ränge fehlte…

Danach herrschte Barbetrieb und DJ-Musik, wo auch eigene Song-Wünsche aufgelegt wurden. Dies sorgte für noch mehr Stimmung und so wurde dieser Sport-Fit-Tag in den späten Abend-Stunden sehr gemütlich beendet.

Wir hoffen, dass wir in den nächsten Jahren wieder eine grössere Gruppe zum Mitmachen motivieren können. Denn im 2020 findet der Anlass in Wattwil und im 2021 in Kaltbrunn statt. Da möchten wir auch wieder „ein Wörtchen mitreden“.

Herzlichen Dank unseren Fans Brigitte und Walti, die uns angefeuert und angespornt haben! Wir danken auch Ibrahim, dass er uns trotz lästiger Erkältung unterstützt sowie zum Wettkampfort und wieder gut und sicher nach Hause gebracht hat.

 

Juni 2019 / ADBO, Bruno Hüppi