Männerriege-Reise vom 23./24. August

Am Freitag, den 23. August besammeln sich 25 Kameraden gut gelaunt und erwartungsvoll beim Bahnhof Uznach zur diesjährigen Vereinsreise. Erfreulicherweise erscheinen nahezu alle im neuen grün-schwarzen Vereins-Dress.

Die erste Etappe führt uns nach Chur. Nach dem obligaten Morgenkaffee mit Gipfeli starten wir zur Stadtbesichtigung. Die lebendige Art des Erzählens durch die Stadtführerin über Jürg Jenatsch, die berühmten Familien von Planta und von Salis, den Lucrezia-Brunnen, den Bischofssitz und die Kathedrale prägen die kurzweiligen 1 ½ Stunden.

Dann geht es weiter ins Heidiland zum Mittagessen. Sozusagen als Verdauungsspaziergang pilgert anschliessend die fröhlich diskutierende Truppe durch die Wälder und über die Weiden, vorbei am Heidi-Brunnen nach Fläsch.

Nach dem Zvieri-Halt führt uns der Car nach Feldkirch, wo nach einem vorgezogenen Apéro in der Altstadt im Hotel Löwen der Zimmerbezug stattfindet. Nach dem gemeinsamen Nachtessen wird, je nach Präferenz, bis zu vorgerückter Stunde gejasst, gesungen oder politisiert.

Der zweite Tag startet mit einer Fahrt nach Bregenz wo uns ein weiteres high-light erwartet: die Besichtigung des Kongresszentrums und der imposanten Seebühne mit ihren 7000 Sitzplätzen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt uns die beeindruckende Kombination von Technik, Informatik und Akustik.

Gegen Mittag geht es weiter nach Lustenau. «Rhein Schauen» heisst der nächste Aufenthaltsort, das technische Zentrum der Rheinkorrekturen. Nach gehabter Mittagsverpflegung besteigen wir das Rhein-Schauen-Bähnle, welches uns auf dem rechten Rheinuferdamm bis weit hinaus zur Mündung des Rheins in den Bodensee führt.

Der Tag neigt sich zu Ende, auch die Reise der Männerriege. Pünktlich um halb sieben sind wir zurück. Eine tolle Reise ist zu Ende, ein herzliches «danke-schön» dem Reiseleiter Dani Bürge.

September 2019 / STRHJ